Auf dem Sommerberg in Bad Wildbad gibt es viele Aktivitäten für Familien. Zwei der Highlights sind der Baumwipfelpfad und die Wildline-Brücke (leider nicht ganz günstig). Auf den Sommerberg gelangt man mit der Sommerbergbahn in ca. 5min Fahrtzeit direkt von Bad Wildbad aus oder man kann oben auf dem Berg parken (Parkplätze begrenzt vorhanden).

Baumwipfelpfad

Auf den ca. barrierefreien 1,2km gibt es Lern- und Erlebnisstationen zu entdecken. Am Ende des Pfades wartet dann der 40m hohe Aussichtsturm. In Kreisen wandert man Meter für Meter nach oben und wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Für 2€ pro Fahrt kann man durch eine Röhrenrutsche wieder nach unten sausen (ab 6 Jahre).

Am Fuße des Turms wartet für die Kinder ein riesiger Abenteuer-Waldspielplatz (nicht ganzjährig geöffnet). Dieser ist aber leider nicht im Eintrittspreis für den Baumwipfelpfad enthalten und kostet ebenfalls Eintritt.

Hängebrücke „Wildline“

Vom Baumwipfelpfad aus gelangt man gut ausgeschildert in wenigen Minuten zum nächsten Nervenkitzel. Die Hängebrücke „Wildline“. Diese hängt aber nicht sondern ist in „bogenform“ angelegt. Als derzeit einzige Brücke dieser Art in Europa sieht man als Besucher zunächst das Ende der Brücke nicht, da Sie in der Mitte nach oben geht. Auf der ca. 380m langen Wildline kann man seine Höhenangst austesten und durch die Gitterroste hinab ins Enztal blicken kann.

Tipp:

Es ist kaum möglich alles an einem Tag zu schaffen, deshalb lohnt sich ein weiterer Besuch auf dem Sommerberg. Beispielsweise in Kombination mit der Erlebniswanderung „Das kalte Herz“. Diese schöne Märchenwanderung über 3,2km ist ebenfalls kinderwagentauglich. Das außergewöhnliche dieses Pfades sind die Hörspiele die das Märchen erzählen. Diese werden ohne Strom abgespielt und müssen von den Kindern per Kurbel gestartet werden. Der Märchenweg kann im Winter mit einem Rodelausflug kombiniert werden.

Vielleicht gefällt dir das auch:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner